Auf dem Kouvara mit Blick auf Batsi Kouvara
 
 

Home
Allgemeines
An- / Abreise
Batsi (Umgebung)
Andros (Chora)
Kouvara
Remata - Lefka

 

 

Wanderung von Vourkoti über den Kouvara nach Batsi (ca. 20km)

Die Wanderung über den Bergrücken des Kouvara ist eine der spektakulärsten der Insel. Start ist in Vourkoti, ein kleines zerstreutes Bergdorf dessen Talsohle vom Achla, einem der größten Wasserläufe auf Andros geprägt und geformt ist. Der Weg selbst beginnt neben einer Taverne (geschlossen? Nur im Hochsommer offen?) am nördlichen Ortsrand direkt an der Straße von Batsi nach Apikia und Andros-Stadt. Er ist mit der "Nummer 12" gekennzeichnet und sehr gut beschildert. Es gibt zwei Varianten. Entweder läuft man über den gesamten Bergrücken bis zur Ruine Aghii Saranda und von dort mehr oder weniger querfeldein den Berg hinab bis zur Straße, die von Arni kommend nach Ano Aprovatou führt oder man geht von der Ruine wieder zurück bis zu einem beschilderten Abzweig nach Arni.

Zunächst geht es entlang einer der androstypischen Trockmauern (Xirolithiés ) bergan, selbst im Juli noch mit halbwegs üppiger Vegetation. Man sollte hier öfter mal fest mit den Schuhen aufstampfen und nicht zu leise wandern, denn es liegen immer mal wieder Schlangen auf dem Weg oder in der Trockenmauer. Je weiter man nun aufsteigt, desto karger wird die Landschaft und gleichzeitig wird es immer windiger - der Meltemi (der vorherrschende Wind der Ägäis). Auch die Wolken mehren hier am Nordstau des Kouvara. Alles im allem wird es kühler. Bald zweigt ein breiter Schotterweg nach links zum Höhenzug ab. Der Weg bleibt nun die ganzen sechs Kilometer über den Kouvara breit und gut sichtbar. Oben auf dem Kouvara ist es immer sehr windig, teils sogar stürmisch. Selbst im Sommer ist es ratsam, für diesen Abschnitt etwas Wärmeres zum Anziehen dabei zu haben. Wichtig sind feste, gute Wanderschuhe! Nach drei Kilometern hat man den höchsten Punkt mit 997m erreicht, den Profitis Ilias - etwa 400m vor diesem Punkt ist der beschilderte Abzweig nach Arni. Die gesamte Strecke bietet einzigartige Ausblicke, teils über beide Küstenlinien gleichzeitig, man sieht im Norden Euböa, im Süden Tinos.

Am südwestlichsten Punkt des Kouvara, auf 990m Höhe liegt die Ruine Aghii Saranda. Nach kurzem Blick darauf beginnt der Abstieg (oder der Weg zurück um nach Arni weiter zu wandern). Angeblich gibt es einen Pfad, der von diesem Gipfel abwärts Richtung Batsi führt. Wir haben ihn nicht gefunden. Auch ein Schweizer, der uns unterwegs begegnete, konnte ihn nicht finden. Also querfeldein wie die zahlreichen Ziegen, die hier weiden, den Berg hinunter. Das Ziel, die Straße von Arni nach Ano Aprovatou, immer im Blick. Auch hier etwas aufgepasst. Zwischen den niederen, dornigen Sträuchern ist die ein oder andere Schlange zuhause.

Hat man diesen etwas abenteuerlichen Abstieg geschafft, steht man auf der Schotterpiste nach Ano Aprovatou, schaut noch mal hoch zum Gipfel, wischt sich den Schweiß von der Stirn und geht entspannt die Straße hinunter. Es geht nun über die kleinen Streudörfer Ano Aprovatou, Belanidhia, vorbei an Kato Aprovatou und Alikhandro, der Ausgrabungsstätte ΥΨΗΛΟΥ und runter zum Aghia Marina Strand. Dort kann man sich kurz im Meer abkühlen, in der dazugehörigen Taverne lecker (!) essen und dann weiter nach Batsi.

 
 


 

Blick auf Vourkoti Der Einstieg - Vorsicht Schlangen Der Einstieg - Vorsicht Schlangen Der Einstieg - Vorsicht Schlangen Den Bergrücken im Blick
Blick auf Vourkoti Der Einstieg -
Vorsicht Schlangen
Der Einstieg - Vorsicht Schlangen Den Bergrücken im Blick
Den Bergrücken im Blick Üppgie Vegetation Aufstieg zum Kouvara - Auch hier: Vorsicht Schlangen Die typischen andriotischen Trockenmauern
Den Bergrücken im Blick Noch üppige Vegetation Auch hier: Vorsicht Schlangen Die typischen andriotischen Trockenmauern
Kouvara: Fast oben mit Blick auf die nordöstliche Küstenlinie Kouvara: der nördliche Teil ist oft in Wolken gehüllt Kouvara: Der eisige und stürmische Wind ist unangenehm Kouvara: Der eisige und stürmische Wind ist unangenehm Aufstieg über den Kouvara
Fast oben mit Blick auf die nordöstliche Küstenlinie Alles in Wolken Der eisige und stürmische Wind ist unangenehm Weiter bergan
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara mit Blick auf die nordöstliche Küstenlinie Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara mit Blick auf die nordöstliche Küstenlinie Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara Auf dem Profitis Ilias (Kouvara) Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara Auf dem Profitis Ilias (Kouvara) Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara mit Blick auf Batsi Auf dem Kouvara mit Blick auf Batsi
Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara Auf dem Kouvara mit Blick auf Batsi Auf dem Kouvara mit Blick auf Batsi
Auf dem Kouvara Ruine Aghii Saranda Ruine Aghii Saranda Ruine Aghii Saranda
Auf dem Kouvara Ruine Aghii Saranda Ruine Aghii Saranda Ruine Aghii Saranda
Vor dem Abstieg nach Batsi Vor dem Abstieg nach Batsi "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou
Vor dem Abstieg nach Batsi Vor dem Abstieg nach Batsi - wo ist der Weg?! "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou "Straße" von Arni nach
Ano Aprovatou
"Straße" von Arni nach Ano Aprovatou "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou "Straße" von Arni nach Ano Aprovatou Straße bergab zum Aghia Marina Strand
"Straße" von Arni nach
Ano Aprovatou
Wegbegleiter für etwa 2km Belanidia - fast geschafft Straße bergab zum
Aghia Marina Strand

 

 © 2015-2017 Andreas Haselböck

Stand: 01.01.17